Wintersport-Versicherung: Diese Versicherungen brauchst Du für Deinen Skiurlaub!

Für viele ist der Skiurlaub die schönste Zeit des Jahres: schneebedeckte Berge, weicher Pulverschnee und strahlender Sonnenschein lassen die Herzen von Skifans höher schlagen. Egal ob in Österreich, Italien, Schweiz oder einem anderen beliebten Skigebiet – schon Wochen vorher freuen sich die meisten auf den Urlaub in den Bergen. Doch die schönste Zeit des Jahres kann schnell schmerzhaft enden. So passiert jeder fünfte Sportunfall beim Skifahren. Daher solltest Du Dir schon in der Planungsphase Gedanken um die richtige Wintersportversicherung machen!

Der richtige Versicherungsschutz bewahrt Dich vor den hohen Folgekosten eines Unfalls. Daher zeigen wir Dir in diesem Wintersportversicherung Ratgeber, wo die größten Gefahren im Skiurlaub liegen und welche Versicherungen dafür wichtig sind. Außerdem zeigen wir, worauf Du beim Abschluss der Versicherungen achten solltest.

Wo lauern die größten Gefahren im Skiurlaub?

Wenn die Skifahrsaison losgeht, zieht es wieder Tausende Skifahrer, Snowboarder, Skilangläufer & Co. in die zahlreichen Skigebiete rund um den Globus. Doch gerade die Masse der Wintersportler kann schnell zum Risiko werden. Denn im schlimmsten Fall kommst Du bei einem Unfall nicht nur selbst zu Schaden, sondern verletzt auch einen anderen Urlauber.

Die häufigsten Unfallursachen sind Selbstüberschätzung oder Übermüdung. Eine falsche Bewegung oder ein kurzer Kontrollverlust reichen dabei oft schon aus. Wer möglichst schnell und spektakulär die Pisten herunterfahren möchte, sollte daher auch den passenden Versicherungsschutz im Gepäck haben. Denn im Rausch der Geschwindigkeit kann schneller etwas daneben als einem wohl lieb ist. Wenn es zu einer Kollision kommt, können teure Personen- und Sachschäden die Folge sein. Doch auch ein Unfall ohne Beteiligung eines Dritten kann sehr teuer werden, wenn zum Beispiel ein Bergungseinsatz oder ein Krankenrücktransport nötig werden.

Außerdem bestehen im Skiurlaub nicht nur Gefahren für den Mensch, sondern auch für das Material. Neben Verletzungen am eigenen Körper treten bei Unfällen häufig auch Schäden am Snowboard oder an den Skiern auf. Da das Material sehr anfällig ist, reicht manchmal schon ein Sturz oder eine scharfe Felskante. Eine professionelle Reparatur kann ebenfalls schnell sehr teuer werden. Außerdem sind moderne Skier oder Snowboards bei Langfingern sehr begehrt. Während Du Dein Mittag genießt, kann Deine Ausrüstung unfreiwillig den Besitzer wechseln.

In jedem Fall können die finanziellen Folgen eines Skiunfalls oder eines Diebstahl gut und gerne vier- bis sechsstellige Beträge annehmen. Eine passende Wintersportversicherung ist daher der perfekte Schutz für einen sorgenfreien Skiurlaub. im nächsten Abschnitt zeigen wir Dir, welche Versicherungen es gibt und welche Leistungen sie abdecken.

Welche Wintersportversicherungen gibt es?

Auslandskrankenversicherung

Die Krankenversicherung ist die wichtigste Versicherung, die Du auf jeden Fall haben solltest. Wenn der Skiurlaub im Ausland stattfindet, solltest Du nicht nur auf die deutsche Krankenversicherung vertrauen, sondern eine spezielle Auslandskrankenversicherung abschließen. Denn nur mit dieser sind alle notwendigen Behandlungen und Maßnahmen abgedeckt.

Wenn Du also einen Unfall hast und eine ärztliche Behandlung benötigst oder ein Rücktransport nach Deutschland notwendig wird, kann es ohne Auslandskrankenversicherung schnell sehr teuer werden. Gerade wenn Du einen Skiurlaub nicht in Europa, sondern zum Beispiel den USA oder Kanada planst, ist eine private Auslandskrankenversicherung Pflicht!

Welche Leistungen sichert eine gute Auslandskrankenversicherung ab?

  • Ambulante und stationäre Behandlungen
  • Zahnbehandlungen
  • Medikamente, Verband- und Heilmittel
  • Operationen
  • Reha-Maßnahmen
  • Schwangerschaftsuntersuchungen
  • Krankentransport
  • Krankenrücktransport

Eine Auslandskrankenversicherung kostet nicht viel und ist entweder als Jahresvertrag oder situativ nur für den Skiurlaub buchbar. Dafür musst Du Dir beim Bretten auf den Pisten keine Sorgen um eine gute medizinische Versorgung machen.

Unser Tipp: Die Auslandskrankenversicherung von hepster bietet Dir den umfassenden Krankenschutz mit 24h-Notfall-Service und wahlweise europaweitem oder weltweitem Schutz!

Wintersportversicherungen - welche Versicherungen helfen bei einem Skiunfall?

Haftpflichtversicherung

Neben der Krankenversicherung zählt eine Haftpflichtversicherung zu den bedeutenden Wintersportversicherungen und sollte auch im Skiurlaub gelten. Denn hierüber sind die Kosten für alle Schäden abgedeckt, die Du selbst verschuldest. Wenn Du zum Beispiel beim Skifahren eine Kollision mit einem anderen Wintersportler verursachst und dieser dadurch Verletzungen erleidet, haftest Du in voller Höhe mit Deinem Privatvermögen. Ein derartiger Versicherungsfall kann ohne Haftpflichtschutz also den finanziellen Ruin bedeuten!

Die private Haftpflichtversicherung übernimmt die Kosten für Dich und sollte daher nicht nur im Alltag, sondern auch im Winterurlaub gelten. Doch auch der umgekehrte Fall ist abgesichert: Wenn ein anderer Skifahrer oder Snowboarder Dich über den Haufen fährt und selbst keine Haftpflichtversicherung besitzt, schützt Dich die Forderungsausfalldeckung Deiner Haftpflichtversicherung vor den ausbleibenden Zahlungen des Verursachers.

Eine private Haftpflichtversicherung kostet ebenfalls nicht viel und sollte generell für alle Alltagsrisiken abgeschlossen werden. Mit dem richtigen Schutz musst Du Dir keine Sorgen bei Unfällen mit anderen Wintersportlern machen!

Was sollte meine Haftpflichtversicherung im Skiurlaub können?

  • Personen-, Sach- und Vermögensschäden inbegriffen (mindestens bis 10 Mio. Euro empfehlenswert)
  • Forderungsausfalldeckung inbegriffen
  • Weltweiter Versicherungsschutz
  • Beschädigung geliehener oder gemieteter Sachen inbegriffen
  • Gebrauch von Sportgeräten inbegriffen

Unser Tipp: Die private Haftpflichtversicherung von hepster schützt Dich sowohl im Alltag als auch bei Deinen sportlichen Abenteuern, zum Beispiel im Skiurlaub, umfangreich und zuverlässlich!

Unfallversicherung

Die meisten Unfälle auf der Piste enden zum Glück ohne große Verletzungen. Allerdings kommt es doch immer wieder zu Skiunfällen mit schwerwiegenden Folgen. Und genau hierfür ist folgende Wintersportversicherung wichtig: die Unfallversicherung. Wenn Du zum Beispiel abseits der Piste fährst, abstürzt und dann mit einem Hubschrauber geborgen werden muss, fallen hohe Kosten für die Rettung und Bergung an. Im schlimmsten Fall sind jedoch die langfristigen Folgen noch viel dramatischer: kosmetische Operationen, Reha-Maßnahmen oder sogar Pflegebedürfnisse aufgrund einer Invalidität.

Die Unfallversicherung ist daher die passende Ergänzung zur Auslandskrankenversicherung. Sie bietet Dir nämlich ein finanzielles Polster im Falle einer Gesundheitsschädigung oder Invalidität und zahlt sogar im Todesfall.

Welche Leistungen sollte die Unfallversicherung für den Skiurlaub abdecken?

  • Übernahme der Such-, Bergungs- und Rettungskosten
  • Kosmetische Behandlungen und Operationen
  • Reha-Management und Reha-Beihilfe
  • Haushaltshilfegeld
  • Invaliditätssumme
  • Leistung im Todesfall

Eine private Unfallversicherung ist keine Pflicht, aber der Versicherungsbeitrag sehr wohl gut investiert. Mit dem richtigen Schutz musst Du Dir keine Sorgen bei Unfällen machen – egal wie schwerwiegend die Folgen sind!

Unser Tipp: Die private Unfallversicherung von hepster bietet Dir den passenden Schutz für wichtigen Highlight-Leistungen genau für den Skiurlaub! Das Beste: bei hepster kannst Du die Unfallversicherung schon ab einem Tag Laufzeit buchen – also perfekt nur für die Zeit des Winterurlaubs. Wenn Du beispielsweise 7 Tage Skifahren gehst, buchst Du den Schutz einfach für genau die 7 Tage – und zahlst auch nur genau für den Zeitraum.

Sportgeräteversicherung

Diese Wintersportversicherung übernimmt für Dich die Kosten, wenn Deine Skier bzw. Dein Snowboard beschädigt oder zerstört wird oder abhanden kommt. Egal ob durch einen Unfall, beim Transport oder während der Aprés Ski Party – wenn Deinen Wintersportgeräten etwas passiert, brauchst Du Dir keine Gedanken machen. Meist umfasst die Sportgeräteversicherung das gesamte Equipment: Skier, Snowboard, Skihelm, Skischuhe, Skistöcker, Bindungen und mehr.

Hier sind drei typische Beispiele, bei denen eine Sportgeräteversicherung greifen würde:

  • Beim Aufladen Deines Snowboards auf den Van fällt es herunter und eine Ecke bricht ab
  • Bei Fahren abseits der Piste verlierst Du die Kontrolle und fährst so gegen einen Felsbrocken, dass Deine Skier zerbrechen
  • Zum Mittag stellst Du Deine Skier vor der Skihütte ab – während Du isst, nimmt ein Dieb Dein wertvolles Equipment einfach mit

Welche Leistungen sollte die Wintersportgeräteversicherung abdecken?

  • Transportschäden sowie Schäden beim Be- und Entladen
  • Unfallschäden
  • Feuer- und sonstige Elementarschäden
  • Schäden im Gewahrsam eines Beherbungsbetriebes oder einer Gepäckaufbewahrung
  • Zerstörung und Totalschäden
  • Raub und Diebstahl

Einige Diebstahlsfälle sind bereits in der Hausratversicherung abgesichert, jedoch bietet nur die Sportgeräteversicherung den Rundum-Schutz für Deine Skier bzw. Dein Snowboard.

Unser Tipp: Bei hepster findest Du sowohl die passende Versicherung für Deine Skier als auch die Snowboardversicherung. Natürlich kannst Du auch unsere Sportgeräteversicherungen schon ab einem Tag Laufzeit buchen – also perfekt nur für die Zeit des Winterurlaubs. Wenn Du beispielsweise 7 Tage Skifahren gehst, buchst Du den Schutz für Deine Skier einfach für genau die 7 Tage – und zahlst auch nur für diesen Zeitraum.

Skiversicherung von hepster: Absicherung bei Beschädigung, Zerstörung und Diebstahl

Welche Wintersportversicherungen brauche ich wirklich?

Generell gilt, dass Personenschäden beim Versicherungsschutz immer im Vordergrund stehen sollten. Allerdings sind gerade im Winterurlaub Sachschäden, zum Beispiel an Deiner Skiausrüstung, besonders ärgerlich. Daher empfehlen wir neben einer Haftpflichtversicherung (die eh jedermann auch für den Alltag haben sollte) und der Auslandskrankenversicherung auch eine Unfallversicherung und eine Sportgeräteversicherung für Dein eigenes Equipment – im Idealfall genau für den Zeitraum des Skiurlaubs.

Neben den erwähnten Versicherungen gibt es übrigens noch weitere, die durchaus Sinn machen können: Berufsunfähigkeitsversicherung (für den Fall, dass Du in Folge eines Unfalls tatsächlich berufsunfähig wirst), Rechtsschutzversicherung (für eventuelle Streitigkeiten vor Gericht) und Auto-Schutzbrief (eine Art Soforthilfe für Autopannen). Hier solltest Du allerdings selbst entscheiden, inwieweit sie für Deine Bedürfnisse Sinn machen bzw. sind sie auch im Alltag so sinnvoll, dass der Schutz nicht zwingend nur für den Skiurlaub gelten sollte.

Im nächsten Abschnitt zeigen wir Dir, worauf Du beim Abschluss der wichtigsten Versicherungen für den Skiurlaub achten solltest.

Was muss ich beim Abschluss einer Wintersportversicherung beachten?

Laufzeit

Da ein Skiurlaub meist nur ein paar Tage geht, sollte natürlich auch der Versicherungsschutz nur für den Zeitraum der Reise gelten. Ausgenommen von der Haftpflichtversicherung macht dies bei allen anderen Versicherungen auch Sinn. Heutzutage ist diese situative Absicherung auch bei den wichtigsten Wintersportversicherungen möglich – zum Beispiel bei hepster.

Aufenthaltsort

Die Entscheidung, welche Versicherung Du nun wirklich brauchst, hängt auch vom Skigebiet ab. Du bleibst in Deutschland? Dann kannst Du Dir die Auslandskrankenversicherung sparen. Du willst diesen Winter mal am anderen Ende der Welt Skifahren, wie zum Beispiel in Whistler in Kanada? Dann solltest Du darauf achten, dass der Versicherungsschutz auch Kanada mit einschließt! Außerdem bieten viele Versicherungen einen Unterschied zwischen europaweiter und weltweiter Absicherung an. Hierdurch kannst Du zusätzlich sparen, wenn Du beispielsweise eh wieder in die Alpen fährst.

Selbstbehalt

Hierüber wird geregelt, ob Du im Versicherungsfall eine gewisse Summe selbst tragen musst. Wenn möglich, solltest Du bei einer Wintersportversicherung mit Personenschäden immer einen Versicherungsschutz ohne Selbstbeteiligung wählen. Bei hepster findest Du die Auslandskrankenversicherung deshalb komplett ohne Selbstbehalt.

Versicherte Personen

Vorab solltest Du natürlich entscheiden, ob Du den Versicherungsschutz nur für Dich alleine oder auch für andere Personen wie Deine/n Partner/in oder Deine Kinder benötigst. Durch spezielle Tarife kannst Du hier bei den meisten Versicherungen nochmal sparen. Allerdings solltest Du Dir gerade im Familientarif anschauen, welche Personen wirklich inbegriffen sein dürfen (Stichwort uneheliche Kinder). Bei hepster kannst Du beispielsweise bei der Haftpflichtversicherung sowie bei der Unfallversicherung unterschiedliche Tarife mit einer unterschiedlichen Anzahl an versicherten Personen wählen – ganz nach Deinen individuellen Bedürfnissen.

Leistungen

Die wichtigsten Leistungen hängen von der jeweiligen Versicherung ab. Bei der Haftpflichtversicherung sollte die Versicherungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden so hoch wie möglich sein, mindestens jedoch 10 Mio. Euro. Bei der Auslandskrankenversicherung sollte der Krankenrücktransport nach Deutschland mit inbegriffen sein, da diese Kosten nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden. Auch bei der Unfallversicherung gibt es einige Bestandteile, die für den richtigen Schutz im Winterurlaub nicht fehlen dürfen. Dazu gehören vor allem erhöhte Kraftanstrengung, Erfrierungen und Eigenbewegung. Gerade letzteres ist entscheidend, da ohne diese Leistung ein eigens verursachten Unfall – quasi durch eine eigene Bewegung, also nicht durch ein äußeres Ereignis – nicht abgedeckt ist. Abschließend solltest Du bei der Sportgeräteversicherung darauf achten, dass sowohl Eigenschäden als auch Schäden durch Dritte inbegriffen sind. Ebenso solltest Du auf das Gerätealter schauen, um sicherzustellen, dass Deine Skier oder Dein Snowboard auch noch versicherbar sind – bei hepster zum Beispiel können bis zu vier Jahre alte Sportgeräte sowie auch Leih-Equipment versichert werden.

Fazit: Welche Wintersportversicherung ist sinnvoll?

Für viele Menschen geht es einmal im Jahr in den Skiurlaub. Genau deswegen sollte dieses Urlaubserlebnis auch nicht durch unschöne Vorkommnisse zerstört werden. Doch leider kann es immer mal wieder passieren, dass Du oder Dein Equipment durch einen Unfall zu Schaden kommen oder dadurch einem anderen Skifahren Schaden zufügst. Daher solltest Du Dir zumindest um die finanziellen Folgen eines Unfalls keine Sorgen machen!

Unbedingt abschließen bzw. bereits haben solltest Du:

  • Haftpflichtversicherung
  • Auslandskrankenversicherung (falls Dein Skiurlaub außerhalb von Deutschland stattfindet)

Sehr zu empfehlen sind außerdem:

  • Unfallversicherung
  • Sportgeräteversicherung für Deine Skier bzw. Dein Snowboard

Mit dem passenden Versicherungsschutz steht einem sorgenfreien Winterurlaub mit Freunden oder der Familie nichts mehr im Weg!