Work and Travel Checkliste: So vergisst Du nichts beim Auslandsaufenthalt!

Immer mehr junge Menschen nehmen sich ein Jahr zwischen der Schule und der Universität frei und reisen in fremde Länder. Ob Kanada, Neuseeland oder die USA – sie wollen die Paukerei hinter sich lassen, neue Eindrücke sammeln und herausfinden, was sie vom Leben wollen. Da sich eine solche Auszeit nicht von selbst finanziert, ist Work and Travel die erste Wahl, um das Vorhaben in die Tat umzusetzen. Die Work and Travel Planung ist jedoch eine Hürde, an der viele scheitern.

Daher haben wir im folgenden Artikel alle Informationen zusammengetragen, die Du für die Planung und Organisation eines Work and Travel-Aufenthalts wissen musst: die wichtigsten To Dos und alle zeitlichen Eckdaten.

Work & Travel Checkliste: Welche Fristen sind bei der Planung wichtig?

Zunächst solltest Du entscheiden, ob Du die Work and Travel Planung komplett selbst in die Hand nehmen willst oder Dir von einer Work and Travel Organisation unter die Arme greifen lässt. Letztere Variante ist zwar bequemer und mit weniger Aufwand verbunden, lässt die Kosten von Deinem Auslandsaufenthalt allerdings auch in die Höhe schnellen. Mit ein paar Tricks und der hier vorgestellten Checkliste ist ein Work and Travel auch ohne Organisation problemlos möglich.

Work & Travel Checkliste: Zwölf bis drei Monate vor der Abreise

Sammle Informationen

Glückwunsch! Diesen Punkt kannst Du nach dem Lesen dieses Artikels schon beinahe abhaken. Natürlich sind mehr Informationen von Vorteil, aber die grundlegenden Abläufe verstehst Du bereits und kannst mit der Work and Travel Planung beginnen. Lass diese Phase nicht zu lange dauern. Du willst etwas? Dann träume nicht bloß davon, sondern leite weitere Schritte ein!

Minimiere laufende Kosten

Weil Work and Travel allein teuer genug ist, solltest Du frühzeitig Deine regelmäßigen Ausgaben klären und Verträge oder Abos kündigen. Jeder Euro, den Du für Dein Fitnessstudio, Handy oder Auto bezahlst, könnte Dir am Ende bei Deiner Work and Travel Planung fehlen. Hast Du bereits eine eigene Wohnung, kannst Du diese für den Zeitraum Deiner Reise an Pendler oder Gaststudenten vermieten. Dein WG-Zimmer kannst Du ebenfalls für den Zeitraum Deines Auslandsaufenthalts vermieten oder eben rechtzeitig kündigen. Dann fängst Du allerdings später bei der Rückkehr wieder mit der Suche an!

Gesundheitliche Angelegenheiten klären

Sobald Du in ein anderes Land wie Neuseeland, Australien, Japan oder Chile reist, musst Du in besonderem Maße auf Deine Gesundheit achten. Exotische Krankheitserreger könnten Dich sonst schneller befallen, als Dir lieb ist. Um das zu verhindern, solltest Du Dich vorab bei Deinem Hausarzt oder bei einem Facharzt für Tropenmedizin über nötige Impfungen informieren und gegebenenfalls alle Standardimpfungen und Sonderimpfungen auffrischen.

Erste Informationen über notwendige Impfungen einiger beliebter Work and Travel Länder findest Du hier:

Da Du ohnehin beim Arzt bist, ist es sinnvoll, Dich auch gleich untersuchen zu lassen. So kannst Du sicher sein, dass Du kerngesund Dein Work and Travel Jahr antrittst und keine Krankheiten in fremde Länder einführst. Da zwischen den Impfungen teilweise etwas Zeit vergehen muss, solltest Du den Arzt um einen Impfplan bitten. So weißt Du genau, wann welche Impfung ansteht.

Lass Dich auch beraten, mit welchen Krankheiten Du während Deines Work and Travel Aufenthalts rechnen musst und stell Dir selbst eine Art mobile Notfallapotheke (für das Reisegepäck) zusammen.

Work & Travel Checkliste: Spätestens zwei Monate vor dem Work & Travel Start

Den Reisepass erneuern oder beantragen

Warst Du noch nie außerhalb Europas unterwegs, hast Du höchstwahrscheinlich noch keinen Reisepass und solltest diesen unbedingt beantragen. Doch auch wenn Du schon einen Reisepass besitzt, ist ein Blick auf das Ablaufdatum sinnvoll. Der Reisepass muss zu Beginn Deines Work and Travel Aufenthalts nämlich noch mindestens ein Jahr gültig sein. Du solltest diesen Schritt unbedingt abhaken, bevor Du Dich an die nächsten Schritte wagst.

Verknüpfst Du beispielsweise Dein Working-Holiday-Visum mit Deinem jetzigen Reisepass und stellst dann erst fest, dass dieser nach Deiner Anreise abläuft, musst Du das Visum noch einmal neu beantragen.

Kläre Deine Finanzen

Es genügt nicht, für Dein Work and Travel monatelang Geld zurückzulegen, um in der Anfangszeit über die Runden zu kommen, da Bargeld nicht unbedingt die sicherste oder flexibelste Zahlmethode ist. Um Dein Visum zu beantragen oder Deinen Flug zu buchen benötigst Du beispielsweise oft eine Kreditkarte. Wichtig ist, dass Du eine möglichst geringe Kreditkartengebühr zahlen musst, in Deinem Zielland überall kostenlos Geld abheben kannst und im Kleingedruckten keine versteckten Kosten auf Dich warten.

Informiere Dich am besten bei Deiner Bank oder gehe auf Vergleichsseiten, um die für Dich am besten geeignetste Work and Travel Kreditkarte zu finden und bares Geld zu sparen. Die ersten Anlaufadressen sind in diesem Fall meist die DKB, die comdirekt oder die BarclayCard.

Beantrage Dein Work and Travel Visum

Da die Genehmigung Deines Working Holiday Visums je nach Gastland bis zu vier Wochen dauern kann, solltest Du es rechtzeitig beantragen. Zu früh darfst Du das Visum allerdings auch nicht beantragen, da es in den meisten Fällen nur für etwa ein Jahr gültig ist. Die Altersgrenze für ein solches Visum liegt bei der Mehrheit der Länder 30 Jahre zum Zeitpunkt der Beantragung. Die Kosten schwanken zwischen den Work and Travel Ländern erheblich: Während Du für Japan keine Gebühren zahlen musst, zahlst Du für Australien umgerechnet über 200 Euro. Zusätzlich musst Du oft nachweisen, dass Du für Dein Work and Travel Abenteuer über ausreichend finanzielle Mittel verfügst, um Dich in den ersten Wochen Deiner Reise über Wasser zu halten und Dir notfalls auch den Flug zurück leisten zu können.

Buche die Flüge

Dein Visum wurde bewilligt? Super! Denn jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um Dich nach günstigen Flügen umzuschauen. Am besten eignen sich hierfür die größten Flugsuchmaschinen im Internet. Hier hast Du die Wahl: entweder Hin- und Rückflug einzeln zu buchen oder auf sogenannte Open Return Flüge zurückzugreifen, wo Hin- und Rückflug im Paket angeboten werden.

Während Du bei Open Return Flügen Geld sparen kannst, bieten Dir einzelne Buchungen mehr Flexibilität, weshalb Du Dich für Dein Work and Travel eher für Oneway Tickets entscheiden solltest. Schließlich weißt Du in den seltensten Fällen schon vor Deiner Abreise auf den Tag genau, wie lange Du in dem Gastland bleiben möchtest.

Beantrage Dokumente für das Zielland

Egal ob Du im Gastland einen Mietwagen fahren möchtest oder vorhast Dir sogar ein eigenes Fahrzeug zu kaufen – in jedem Fall benötigst Du einen internationalen Führerschein. Diesen musst Du bei der Führerscheinstelle Deines Bundeslands beantragen. Unter folgendem Link findest Du alle wichtigen Informationen zum Thema Internationaler Führerschein.

Studierst Du bereits, kannst Du auch in Deinem Gastland einen Studentenausweis beantragen und so von diversen Vergünstigungen profitieren. Unter folgendem Link erfährst Du, welche Vorteile Du mit einem internationalen Studentenausweis hast und wie Du ihn bestellst.

Work & Travel Checkliste: Die letzten Wochen vor der Abreise

Kümmere Dich um eine Unterkunft

Wenn Du in den ersten Tagen Deiner Ankunft nicht auf einer Parkbank übernachten möchtest, empfiehlt sich die zeitige Buchung einer geeigneten Work and Travel Unterkunft. Je nach Budget kannst Du Dich entweder in ein Hostel, eine Jugendherberge oder ein Hotel einbuchen. Unter Umständen können die besten Plätze sehr schnell vergriffen sein, weshalb Du nicht zu lange mit der Buchung warten solltest!

Schließe Versicherungen ab

Unfälle passieren überall auf der Welt und auch wenn es Dir nicht zu wünschen ist, kannst Du Dir trotz Impfungen eine Krankheit einfangen. Damit Du in solchen Fällen bestens abgesichert bist und Deine Behandlung nicht aus eigener Tasche zahlen musst, solltest Du für Dein Work and Travel Abenteuer auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Informiere Dich rechtzeitig bei Deiner Krankenkasse, ob diese auch Versicherungen für Auslandsaufenthalte anbietet.

Achte unbedingt darauf, dass die Versicherung tatsächlich den kompletten Work and Travel Zeitraum abdeckt. Sogenannte Reisekrankenversicherungen decken nämlich nur einen Zeitraum von maximal 6 Wochen ab und sind deshalb nicht für Deine Reise geeignet.

Neben der Krankenversicherung ist auch eine Reisehaftpflichtversicherung durchaus sinnvoll. Außerdem kann Dich auch eine Reisegepäckversicherung sowie eine Reiseunfallversicherung vor hohen Kosten bewahren. Am besten klärst Du vorher ab, welcher Versicherung Du oder Deine Eltern haben und welche Dir noch fehlt.

Erteile Vollmachten

Solltest Du bereits Verträge oder sonstige Verpflichtungen haben, um die Du Dich normalerweise in Deinem Heimatland kümmern müsstest, sind Vollmachten sinnvoll, damit Du Dich darum später nicht per Brief kümmern musst. Mach Dir eine Liste, wofür Du eine Vollmacht ausstellen möchtest und suche Dir dann eine Person Deines Vertrauens, die im Notfall in Deinem Namen handeln darf. Am ehesten empfehlen sich hier natürlich die Eltern oder andere Verwandte.

Schreibe Bewerbungen

Wie der Name schon sagt, geht es bei Work and Travel auch um echte Arbeit. Das heißt, Du musst Dich erst einmal gegen viele Mitbewerber mit mehr Erfahrung durchsetzen. Überlege Dir, welche typischen Work and Travel Jobs für Dich infrage kämen und stell dann bereits im Heimatland Deine Bewerbungsunterlagen soweit fertig, dass Du später nur noch ein paar Eckdaten ändern musst.

Informiere Dich, welches Format im Zielland üblich ist und ob Du Deinen Lebenslauf einfach nur in die entsprechende Sprache übersetzen musst. Kopien wichtiger Dokumente wie Schulzeugnissen oder Übersetzungen von Arbeitszeugnissen solltest Du auf jeden Fall beglaubigen lassen. Am besten speicherst Du die Dokumente auch auf Deinem Handy oder Laptop sowie online zum Beispiel in der Cloud ab. So hast Du im Notfall immer nochmal Zugriff darauf.

Packe Deinen Rucksack

Der letzte Schritt vor Deiner Abreise ist gleichzeitig einer der wichtigsten. Vergiss Deinen Koffer und besorge Dir lieber einen hochwertigen Work and Travel Rucksack, in den all Deine Sachen passen. Bestenfalls suchst Du Dir ein Set aus Rucksack und sogenanntem Daypack, welches Du bei kürzeren Ausflügen mitnehmen kannst, während Du den großen Rucksack in Deiner Unterkunft lässt. Mach Dir anschließend eine Packliste, was Du alles mitnehmen willst und hake dann jedes Teil einzeln ab. Im Internet findest Du eine große Anzahl an fertigen Packlisten, damit Du nichts vergisst.

Work & Travel Checkliste: Was Du vor Ort beachten musst

Beantrage eine Steuernummer

Damit Du während Deines Auslandsaufenthalts überhaupt arbeiten darfst, musst Du zunächst eine Steuernummer beantragen. Hierzu gehst Du nach Deiner Ankunft einfach zum jeweiligen Finanzamt. Informiere Dich rechtzeitig, welche Dokumente Du für die Beantragung benötigst und fertige gegebenenfalls Kopien an.

Wenn Du Dir den Aufwand vor Ort sparen möchtest, kannst Du unter folgendem Link für einige Länder schon vor Deiner Anreise die Steuernummer beantragen.

Eröffne ein Bankkonto

Damit Dein zukünftiger Arbeitgeber Dir Deinen Lohn überweisen kann, brauchst Du ein Bankkonto im Gastland. Auch hier solltest Du Dich nach Deiner Anreise schnellstmöglich kümmern. Einige Kreditkarten wie die DKB bieten den Service der Kontoeröffnung gleich mit an – so hast Du zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Kaufe Dir eine SIM-Karte

Egal wie gut Dein Tarif auch sein mag, die Kommunikation mit Deinen Freunden und Deiner Familie kann unter Umständen sehr teuer werden. Am besten besorgst Du Dir im Supermarkt eine aufladbare Simkarte, damit Du den Überblick über Deine Telefonkosten behältst.

Work and Travel: Auto vorher mieten

Organisiere Dir ein geeignetes Transportmittel

Nicht jedes Work and Travel Land besitzt eine so gute Infrastruktur wie Deutschland. Um von einem Ort zum anderen zu gelangen bleibt Dir oft nichts anderes übrig, als Dir ein günstiges Auto zu besorgen. Informiere Dich am besten vor Deinem Auslandsjahr darüber, ob sich ein Kauf lohnt, Du Dir einen Mietwagen zulegst oder Du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln besser beraten bist. Oder Du schaust mal in Work and Travel Facebook-Gruppen oder Foren, ob andere Work and Traveller ihre Autos verkaufen. Hier kannst Du meist nochmal richtig Geld sparen!

Freunde Dich mit den Einheimischen an und hab Spaß

Gratulation! Du hast nun die Organisation für Deinen Auslandsaufenthalt abgeschlossen und kannst Dich nun nach und nach unter die Einheimischen mischen. Ob bei Deinem Arbeitsplatz, in Bars oder am Strand – geh offen auf die Menschen zu und unterhalte Dich in der Landessprache. Du wirst Dich an die Erfahrungen, die Du in diesem Auslandsjahr sammelst, noch in vielen Jahren erinnern – also koste jeden Tag voll aus!